Geschenkidee zum 21. Dezember

Wie beschenkt man einen Teufel?

Musste Immer an dieses Lied von Leonhard Cohen denken.

Yes you who must leave everything that you cannot control.
It begins with your family, but soon it comes around to your soul.

Den Rest vom Text verstehe ich nicht. Es geht wohl um Huren.

Einen Teufel kann man nur damit beschenken indem man ihm aus dem Weg geht.
Wir haben in unserer Gesellschaft ein Problem mit dem Teufel. Viele sagen es gibt ihn nicht, adere Mythologisieren ihn. Aber er ist ganz einfach zu beschreiben. Es ist ein Geist, der die gute und Schönheit der Welt ignoriert. Er will alles nach seinem Willen gestalten und wenn er das nicht kann ist er wütend.
Den Teufel erkennt man am Nummernschild seines Kfz. Da steht so viel wie möglich von seiner Identität drauf, oder gar 666… Danach erkennt man ihn an der peinlichen Ordnung in seinem Garten. Da blüht nicht viel, alles ist aber zurechtgestutzt und getrimmt. Für Schönheit hat er keine Sinn, weil sie ist überflüssig in soweit sie nicht  seine Außerordentlichkeit unterstreicht.
Wenn sie so jemanden kennen, dann schenken sie ihm Nichts. Das Geschenk versteht er nur als Beleidigung aus. Er denkt sie wollen ihn damit auf einen Mangel hinweisen. Aber er, der Großartige hat keine Mängel, er kommt in die Unangenehme Situation die Welt nicht mehr kontrollieren zu können. Ihr Geschenk ist wie ein Unkraut in seinem perfekten Rasen. Also, hier schenken sie nicht und rufen sie nicht an. Wenn er nicht anruft, stören sie seine Kreise nicht. Gehen sie zum Gottesdienst und beten sei für ihn. Mehr kann man für diese arme Kreatur nicht machen.

Wenn sie Lust haben, lassen sie sich von ihm herum kommandieren, seien sie eine Hure, etwas Anderes kann ein Teufel nicht ertragen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.